Aus dem KER HVL Juni 2015

Veröffentlicht am 19.06.2015 durch Redaktion

Aus dem Kreiselternrat Juni 2015:

 

Inklusion: Alle Pilotschulen im Havelland machen weiter!

 

Wie das Staatliche Schulamt auf Anfrage bekannt gab, haben alle 9 Grundschulen im Havelland, die an dem Pilotprojekt teilnehmen, einen Antrag auf Verlängerung gestellt. Die Anträge wurden genehmigt und damit kann der inklusive Unterricht kontinuierlich weiterentwickelt werden.

Zum Hintergrund: Inklusiver Unterricht findet auch an anderen Grundschulen statt. Das Pilotprojekt, das vor 3 Jahren begonnen wurde, verpflichtet die Schulen, alle Schüler(innen) mit den Föderbedarfen Lernen, emotional-soziale Entwicklung und Sprache aufzunehmen. Im Gegenzug erhalten sie eine Pauschalausstattung, die nicht personengebunden ist und den Schulen eine längerfristige Planung ermöglicht. Damals hatten sich 84 Grundschulen für die Teilnahme am Pilotprojekt entschieden.

 

Weiterhin viele Rückstellungen bei der Einschulung

 

Laut Auskunft des Schulamtes beträgt die vorläufige Rückstellungsquote für die Einschulung zum kommenden Schuljahr 15,3% und ist damit weiter leicht gestiegen. Basis der Auswertung ist die Rückmeldung von 25 der 27 Schulen. Die Zahl kann also noch nach oben gehen.

Knapp zwei Drittel dieser Kinder (63,1%) sind in den Monaten Juli bis September geboren. Für sie wäre das Rückstellungsverfahren bei einer Verschiebung des Stichtages auf den 30.6. nicht nötig gewesen.

Kommentare sind geschlossen.